Ich bin agiler Berater und Geschäftsführer der it-agile GmbH. In diesen Blog schreibe ich unregelmäßig meine Gedanken zu Themen wie Agile Methoden, Softwareentwicklung, Lean, Business, Internet und anderem.

4.12.12

Was überzeugt Manager an "agil"? Teil 1: Erhoffte Vorteile

In meinen Schulungen und auch nach Vorträgen oder in Diskussionen auf Konferenzen und Workshops erklären mir immer wieder  Entwickler, dass sie ja gerne auf agil umsteigen würden, aber Ihr Chefs nicht wollen. Deshalb habe ich mich entschieden, dass ich einmal systematisch aufarbeiten möchte, mit welchen Vorteilen man denn Manager für Agilität begeistern kann.
Um nicht nur auf Grundlage meiner eigenen Ideen zu arbeiten, habe ich Kontakt zu Managern gesucht, von denen ich wusste, dass sie sich in den letzten Jahren für den agilen Weg entschieden haben.
Im August und September habe ich also reichlich Telefoninterviews geführt. Dabei habe ich mich vor allem an den folgenden drei Fragen orientiert:
1. Was haben Sie sich einmal von der Einführung von Agilität versprochen?
2. Welche Hindernisse tauchten auf?
3. Welche Vorteile konnten Sie letztlich wirklich beobachten?

Aufsummiert über alle meine Interviewpartner ergab sich folgendes Bild an erhofften Vorteilen:
Bevor Sie jetzt aber mit dieser Liste zu Ihrem Chef gehen, warten Sie doch bitte noch zumindest die nächsten zwei Teile dieser Serie von Blogpost ab, in denen ich noch von den aufgetreten Hindernissen und den tatsächlich erreichten Vorteilen berichte.
Außerdem sei schon an dieser Stelle darauf verwiesen, dass es sich ja letztlich um die Summe an erhofften Vorteilen vieler Interviewpartner handelte. Kein einzelner von Ihnen hat mehr als drei bis vier Vorteile genannt, die er sich erhofft hatte. Das gilt es auch beim Überzeugen zu bedenken, denn es ist nicht clever, jemanden mit Vorteilen zu überhäufen, den die meisten davon gar nicht interessieren. Aber auch dazu mehr in einem späteren Blogpost.